Verkaufsförderung

Als Verkaufsförderung (Sales Promotion) werden innerhalb der Kommunikationspolitik des Marketing alle Aktivitäten zusammengefasst, die der Aktivierung der Marktbeteiligten (Vertriebsorgane, Händler, Kunde) zur Erhöhung von Verkaufsergebnissen dienen.

  • Handels-Promotions (Trade Promotions) sind vom Hersteller an den Handel gerichtet. Die Händler erhalten Rabatte, Werbekostenzuschüsse, Displays zur Aufstellung im Geschäft oder andere Anreize. Der Hersteller verfolgt damit das Ziel, den Händler zu eigenen Promotions, so genannten Händlerpromotions, zu motivieren.
  • Konsumentengerichtete Promotions (Consumer Promotions) richten sich an den Konsumenten. Sie können sowohl vom Hersteller aus erfolgen (Verbraucher-Promotions, z. B. die Organisation eines Events auf dem Parkplatz eines Supermarktes), als auch durch den Handel initiiert werden (Händler-Promotions, z. B. ein Sonderangebot mit Displayunterstützung in Folge einer Handelspromotion). Bei den Instrumenten der konsumentengerichteten Verkaufsförderung wird insbesondere zwischen Preis-Promotions (z. B. Sonderangebote, Sonderpackungen, Coupons, Treuerabatte, etc.) und Nicht-Preis-Promotions (z. B. Handzettel, Beilagen, Displays, Warenproben, Gewinnspiele, etc.) unterschieden.
  • Ob Außendienst-Promotions ebenfalls ein Bestandteil der Verkaufsförderung sind, ist in der Literatur umstritten. Die Zielgruppe bei Außendienst-Promotions ist der eigene Vertrieb. Durch Schulungen, Prospekte, Prämien oder Außendienstwettbewerbe sollen die Verkäufer zur intensiveren Marktbearbeitung angeregt werden

Grenzenlos vernetzt sein, Surfen mit bis zu 6.000 kbit/s und Telefonieren ohne Ende - dazu jede Menge Extraleistungen - alles zum kleinen Preis! Das Sorglos-Paket Call & Surf Comfort


Sales Promotion

Nach Heribert Meffert grenzt sich die Verkaufsförderung von der Kontrahierungspolitik ab, die z.B. mit Hilfe von Zugaben, Zahlungszielen oder verbesserten Lieferungs- und Zahlungsbedingungen den Distributor oder Kunden unterstützt. Die Verkaufsförderung grenzt sich auch vom Merchandising durch die fehlende Wertschöpfung der Maßnahme an sich ab. Vertreter, Händler und Kunden werden viel mehr angereizt, sich im Vorfeld des Verkaufsvorganges mit den Angeboten und der Präsentation intensiver zu identifizieren. Gegenüber der Werbung steht nicht die Produktbotschaft oder das Leistungsversprechen bzw. ein Image im Mittelpunkt, sondern die sachliche Unterstützung beim Abverkauf an sich oder, im Falle der Kunden-Promotion, die Verkostung als unmittelbarer Kaufanreiz oder die Generierung von Adressen für die eigentliche Produktwerbung. Hier liegen allerdings in der Tat Überschneidungen mit klassischen Werbezielen vor.


Aktuelles vom 18.12.18

Decorum Rügen Art & Antique öffnet in Binz

Neue Kunst-Destination bietet mit begehrten Einzelstücken Kulturerlebnisse höchsten Niveaus

Das mondäne Ostseebad Binz hat einen neuen Anziehungspunkt für Kunst und Kultur. Im luxuriösen Appartementhaus Atlantic, Strandpromenade 45 in Binz, eröffnet am 15. September DECORUM RÜGEN ART & ANTIQUE. Im großzügigen Souterrain des Hauses Atlantic können Gäste auf Entdeckungsreise für die Sinne gehen und Kunstwerke mit hoher künstlerischer Qualität finden, wie es sie in Binz nirgends gibt. In einzigartiger Atmosphäre, unter preußischen Kappen, präsentiert das DECORUM RÜGEN ART & ANTIQUE Gemälde, Arbeiten auf Papier und einmalig schöne Einzelstücke aus vergangenen Epochen. Hier finden anspruchsvolle Individualisten charmante Objekte für ihren persönlichen Stil-Mix. Das Konzept ist Programm: In der mit kunsthistorischem Sachverstand zusammengetragenen Auswahl treffen sehr unterschiedliche, qualitätvolle Objekte aufeinander. Hier trifft der vergoldete Konsoltisch des zweiten Rokoko auf Louis-seize Stühle, auf Meissener Porzellan oder eine afrikanische Maske. Neben Graphiken von weltbekannten Meistern der Moderne, wie George Braque oder Max Liebermann, Joan Miro oder Victor Vaserely, finden sich Originalgemälde mit Hafenansichten oder charmante Landschaften neuerer Meister. Die berühmte Leipziger Schule ist mit Arbeiten von Max Uhlig oder Frank Jäger präsent. Zierliche Kleinmöbel aus der Zeit von Biedermeier, Jugendstil, Art Deco oder Bauhaus, antike Kaminuhren, Kerzenleuchter und eine große Auswahl an Porzellanobjekten luxuriöser Manufakturen und künstlerisch gestaltete Keramik runden das Angebot ab. Bei allen Objekten handelt es sich um Einzelstücke mit Seele und Geschichte – zum leben, sammeln oder schenken. Alle Arbeiten laden zum Entdecken ein, sind verkäuflich und bieten sich als stilvolle Erinnerungsstücke an einen unvergeßlichen Rügen-Aufenthalt an. RankingScout - Pagerank Anzeige ohne Toolbar